GO UP

Ausstellung berühmter argentinischer Maler

Vom 17. bis 28. Ok­to­ber 2012 wur­de vom Kul­turver­ein Chu­rum-Me­ru im Latein­ame­rika-Insti­tut in Wien die Ver­nis­sa­ge und Ausstel­l­ung der Wer­ke ar­gent­ini­sch­er Ma­ler und euro­päi­sch­er Ein­wan­de­rer un­ter dem Na­men „Fa­mosos Pin­to­res Ar­gent­inos“ or­ga­nisiert.

Am 17. Ok­to­ber fand die Ver­nis­sa­ge statt. Da­bei waren un­ter an­de­ren he­raus­ra­gen­de Per­sönlich­kei­ten wie Herr Mag. Leonar­do Kriukow (En­kel des Ma­lers Bo­ris Kriukow) und Herr Dr. Chris­tian Beaufort-Spon­tin, Di­rek­tor der Hofjagd- und Rüstkam­mer des His­to­ri­sch­en Mu­seums der Stadt Wien, anwesend.

Die Eröffn­ungsre­den hiel­ten Lic. Hei­mo Mi­guel Feistrizer­-Gu­jic, der Be­sitzer der Wer­ke und die plas­ti­sche Künst­lerin und Ku­rato­rin Elidia Kreutzer, die auch Ku­rato­rin dieser Ausstel­l­ung war.

Al­le Kunstwer­ke sind Teil ei­ner pri­vaten Samml­ung die zum ersten Mal in Wien ge­zeigt wur­de. Da­rin be­fin­den sich Wer­ke von ar­gent­ini­sch­en Ma­lern und von Euro­päern, die zwi­sch­en 1870 und 1930 aus­ge­wan­dert sind.
Wie zum Beis­piel Bil­der des be­kannten uk­raini­sch­en Ma­lers Bo­ris Kriukow, der in sei­nen Wer­ken Land­sch­af­ten aus Euro­pa und Ar­gent­inien darstellt. Wei­ters Wer­ke von Eduar­do In­du­ni, ei­nem Schü­ler des Ita­lie­ners Faus­to E. Cop­pi­ni, der in sei­nen Bil­dern ländliche Sze­nen und Hä­fen er­fasste. Die Bil­der des be­rühmten ar­gent­ini­sch­en Ma­lers Iriar­te zei­gen be­kannte Plätze der Stadt Buenos Aires, wie „El Congre­so“, „El Obe­lisco“ und an­de­re.

Bei In­te­res­se an ein­zel­nen Kunstwer­ken schrei­ben Sie uns bit­te an

[email protected]

oder an Herrn Hei­mo Mi­guel Feistritzer­-Gu­jic

hei­mo feistrizer­@yahoo.de

Die Ver­anstalt­ung war wie­der ganz im Sin­ne der wech­sel­sei­ti­gen Kul­turver­mit­tl­ung – ei­nes der Zie­le un­se­res Ver­ei­nes – und ein schö­nes ge­sell­sch­aft­liches Ereig­nis.